header photo

balearische-inseln.info

Die Balearen Inseln - Balearische Inseln

Die Balearen

Wer Balearen hört, denkt zumeist sofort an die Inseln Mallorca und Ibiza. Doch zu dieser im Mittelmeer gelegenen Inselgruppe gehören noch wesentlich mehr Inseln. Die Balearen umfassen Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera, Cabrera und eine Reihe kleinerer, zumeist unbewohnter Inseln. Auf den Balearen wird Spanisch und Katalanisch gesprochen.


Mallorca ist die größte und wohl bekannteste der Baleareninseln. Hier werden Urlauber von Strand, Sonne und den berühmten Partymeilen empfangen. Menorca wartet dagegen als zweitgrößte Baleareninsel mit einer schönen Landschaft und Naturschutzgebieten auf. Hier kommen vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten. Ibiza ist die drittgrößte Baleareninsel und begeistert mit schönen Stränden, Pinienwäldern und einem ausgeglichenen Klima. Die zweitkleinste Baleareninsel Formentera hat ein subtropisches Klima und schöne, weiße Sandstrände zu bieten. Die Baleareninsel Cabrera ist die kleinste, zeitweise bewohnte Insel der Balearen und gehört zu einer Reihe vorgelagerter Inseln von Mallorca. Cabrera steht unter Naturschutz. Ein Besuch lohnt sich hier vor allem für Taucher und die Cova Blava gilt als echter Geheimtipp.  

Irgendwo über der verfinsterten Hälfte der Welt wirkte die unermeßliche Kraft der Sonne und des Mondes; und so wurde die Wasserhülle auf dem Erdenstern festgehalten und wölbte sich ein wenig auf einer Seite, während der harte Kern sich drehte.

- Antoine de Saint-Exupéry



Die Balearen begeistern Urlauber immer wieder mit den langen, schönen Sandstränden und den angenehm heißen Temperaturen im Sommer. In den letzten Jahren können die Balearen auch einen Bevölkerungs-zuwachs verzeichnen. Was in erster Linie an den Immigranten liegt, die sich eine der Inseln als Dauer-wohnort aussuchen. Auf den Balearen herrscht ein gemäßigtes Mittelmeerklima, mit angenehmen See-brisen im Sommer, so dass auch hohe Temperaturen gut erträglich sind. Die Wintermonate sind mild und trocken.